• Umzug auf Raten, und anderes – Februar 2022

    Erst mal kurz ein Rückblick auf die Weihnachtszeit… Wir genossen sie sehr, die Zeit mit Freunden beim Spazieren gehen, leider ohne Schnee, dafür mit gutem Austausch, und die gemeinsame Zeit mit der Familie. Familientreffen auf Raten, weil die große Feier in der Schweiz aus altbekannten Gründen abgesagt werden musste, gab es halt mehrere Treffen mit Einzelnen, was auch sehr schön war. Als gemeinsame Beschäftigung für die große Feier, war das gemeinsame Üben eines Line-dance geplant. Nun, wir haben ihn zu viert trotzdem geübt. Wir wir Mädels hatten Spaß beim Tanzen und Klaus beim Filmen 😉
    Weihnachten konnten wir mit unseren Söhnen und ihren Freundinnen/Frauen und Klaus Bruder mit deiner Familie feiern. Das war sehr schön und die kurzen Anspiele zu „Lebensthemen“ waren witzig 🙂

    Dann war die Familienzeit nach Neujahr auch schon wieder vorbei und kam zuhause angekommen durften Klaus für zwei Wochen in Quarantäne: Irgendwo hatte er sich Covid eingefangen. Niemand weiß wo und niemand außer ihm wurde krank.
    Mitte Januar haben wir dann schon mal einen Teil unserer Möbel „entsorgt“. Wir haben sie nach Dresden gefahren, wo sie jetzt in Manuels Wohnung stehen. Es tut uns gut, dass einige unserer noch schönen Sachen weiter gebraucht werden. Auch mein 16 Jahre alter Kaktus ging mit nach Dresden. Er überlebte den Transport gut. Der Topf leider nicht, aber ich hatte einen Reserveblumentopf mit dabei 😉

    Im Februar haben wir dann zum letzten Mal unserer Geburtstage in Rostock gefeiert (zusammen sind wir 119 Jahre alt geworden) und letzte kurzentschlossene Besucher beherbergt. Bevor wir dann das Gästebettzeug und vieles andere auch in Kisten verpackt haben.

    Jetzt geht es ganz schnell…. Fertig packen…. Endgültig Abschied nehmen…. Und am 16.3. fahren wir mit unseren letzten Habseligkeiten in „Richtung neuer Lebensabschnitt“…

    …und nach der schönen Geburtstagsfeier mit Gemeinschaft mit so vielen lieben Menschen, als das Herz so übervoll von Freude und Dankbarkeit war, tropfte es doch zwei Tage später im Kinderzimmer von der Decke. Da ist doch tatsächlich die Terrasse darüber noch irgendwo undicht… so als ob da „der Wurm drin wäre“. Da wollen wir unsere Herzen behüten, damit nicht auch da ein Wurm drin herum bohrt….

  • December impressions2021

    Actually, Klaus wanted to go to North Africa „briefly“ in November to look for possibilities „for later“. Unfortunately, nothing came of it. Once again a tiny little virus interfered, which made many things impossible. How good it is to remember that the virus is not too small for God, who holds the whole world in his hand and makes no mistakes and whom nothing surprises, because he knows everything. So he stayed at home and we slowly started to sort our things a little bit so that the packing would be faster and easier. Klaus also used the time to prepare some more topics for the discussion group. And then we are slowly preparing for Christmas and hope to spend the days with our family. To get in the mood we enjoyed a pre-Christmas evening in Warnemünde, including a ride in an old Ferris wheel with romantic gondolas 😉

  • Декабрьские впечатления 2021

    На самом деле Клаус хотел „ненадолго“ поехать в Северную Африку в ноябре, чтобы поискать возможности „на потом“. К сожалению, из этого ничего не вышло. И снова крошечный вирус встал на пути, сделав многие вещи невозможными. Как хорошо помнить, что вирус не слишком мал для Бога, который держит весь мир в своих руках и не совершает ошибок, и который ничему не удивляется, потому что знает все. Поэтому он остался дома, и мы потихоньку начали разбирать наши вещи, чтобы быстрее и легче упаковать вещи. Клаус также использовал это время для подготовки новых тем для дискуссионной группы. А потом мы потихоньку готовимся к Рождеству и надеемся, что сможем провести эти дни с семьёй. Для поднятия настроения мы наслаждались предрождественским вечером в Варнемюнде, включая поездку на старом колесе обозрения с романтическими гондолами 😉

    Варнемюнде вечером
    просто наслаждаться вечеринка
    Варнемюнде сверху видно от колеса обозрения

    Огненное шоу на историческом рождественском рынке

    и музыка с историческими инструментами
    😉  
  • Dezembereindrücke 2021

    Eigentlich wollte Klaus im November „mal kurz“ nach Nordafrika um sich nach Möglichkeiten „für später“ umzusehen. Leider wurde nichts daraus. Wieder einmal kam ein winzig kleiner Virus dazwischen, der vieles unmöglich machte. Wie gut tut es da sich daran zu erinnern, dass der Virus nicht zu klein ist für Gott, der doch die ganze Welt in seiner Hand hält und keine Fehler macht und den nichts überrascht, weil er ja doch alles weiß. So ist er zuhause geblieben und wir haben so langsam angefangen unsere Sachen ein bisschen vorzusortieren, damit das Packen nachher schneller und einfacher geht. Klaus hat die Zeit auch genützt um noch weitere Themen für den Gesprächskreis vorzubereiten. Und dann bereiten wir uns so langsam auch auf Weihnachten vor und hoffen darauf, die Tage mit der Familie verbringen zu dürfen. Zum Einstimmen haben wir mal einen vorweihnachtlichen Abend in Warnemünde genossen, inklusive Fahrt in einem alten Riesenrad mit romantischen Gondeln 😉

  • …ещё сдесь… (Сентябрь 2021)

    Мы ещё в Ростоке живём. В того городе, в коком мы думали, останемся жить до пенсии. Росток, где мы жили и работали почти 13 лет. Город, где мы чувствуем дома, где есть много возможности работать и проводить отпуск или выходных.

    Но так, как часто в жизни бывает, человек думает, планирует, но выход совсем другой… Так и с нами. К весне уезжаем из Ростока и перемежаем в Африку.

    Пока мы ещё в Ростоке….

    ….но в мыслях по тихонько уже на пути…

    Кому хочется посмотреть ещё фотографии от нашей время в Ростоке, для того мы поставили несколько:

  • Bienvenue

    Voici notre blog français.
  • …still here… (September 2021)

    Still here, that means, that we are still living in Rostock at the Baltic Coast, where we moved to nearly 13 years ago. Rostock, where we thought, we would be living til the end of our official work-time. Rostock, which became „home“ to us, where we worked, lived, had fun and lots of ministry opportunities. Rostock, which we enjoyed in winter and summer and which holds lots of leisure activities… So we were thinking, that we would stay here „for ever“…

    But as life goes often: Man thinks and than it goes an other way… So we came to stand in front of a junction in our life road. It seems as we would be slowly packing up our eathly home, only to put it up in spring somewhere in the North of Africa. That we know, and that means, if nothing unexpected happens before…

    But anyway, we are still here a few months…

    ….thinking about, whats coming up…

    …while going slowly towards there….

    For “curious” friends, we have put some more pictures about life along the Baltic Coast below…

  • …noch hier…. (September 2021)

    Noch hier, das meint in Rostock, wo wir schon seit fast 13 Jahren arbeiten und leben. Rostock, das unsere Heimat geworden ist, wo wir uns wohl fühlen, und wo wir dachten, wir würden bis zur Rente (oder länger) bleiben. Rostock, wo es genügend Arbeit für uns gäbe, wo wir Winter und Sommer genießen und wo es neben dem Dienst her viele Freizeitangebote gibt.

    Aber so wie es manchmal im Leben passiert, so kommt es anders, als der Mensch denkt. Wir stehen wieder einmal an einer Weggabelung und werden unsere „Zelte“ in Rostock abbrechen um sie im Frühjahr wo ganz anders neu auf zu bauen…. Noch schauen wir nicht alles, aber Gott kennt den Weg und führt uns weiter. Es geht nach Nordafrika. Soviel steht schon mal fest, sofern „nichts dazwischen kommt“.

    Aber eben, noch sind wir hier…. und denken an dort…. wohin wir langsam auf dem Weg sind….

    Und für diejenigen, die noch Zeit und Lust haben, gibt es hier noch einige Fotos von unserer Zeit hier in Rostock: