ab 2018 (Rostock, Integrationsarbeit, LightHouse)


Dezember 2018

Zum 2. Adventwochenende bekam unser LightHouse-Team Verstärkung aus seiner Heimatgemeinde aus Siegen. Geplant war einen Einsätze auf dem Weihnachtsmarkt, wobei es unser Gebet war, mit den Menschen über Weihnachten, Gott und die Welt zu sprechen, sie einfach ein bisschen Näher zu Gotte zu begleiten. Dazu stand uns am Samstag sogar die Hauptbühne zur Verfügung. Diese Gelegenheit nutzte das Team, um ein paar Lieder zu singen und deren Inhalt zu erklären. Am Sonntag stand uns eine Bude zur Verfügung, auf deren Auslage wir verschiedene Schriften anboten und auf der vier Kisten voll mit kleinen Geschenken standen. Die Geschenke waren für Kinder, wenn sie am Glücksrad, das schräg vor der Bude stand, die passenden Farben erwischten. Wenn nicht, durften sie erstein Liedchen singen und dann nochmals drehen 😉 Insgesamt war es eine guter Einsatz, mit interessanten Gesprächen, wechselhaftem Wetter und vielen guten Erfahrungen. Wir hoffen und beten, dass wie weiter gegebene Literatur gelesen wird und Jesus dadurch die Herzen bewegt…


November 2018

Im Integrationstreff im SBZ gab es ein Seminar zu vielen Themen rund um Integration, an dem Ehrenamtliche und Flüchtlinge teilgenommen haben. (1.Foto)

Wir haben alle unsere Weiterbildungskurse abgeschlossen. Es war viel Lernen und Pauken, aber es hat sich gelohnt. Auf dem zweiten Bild erhalten wir unsere Bescheinigungen zum Abgeschlossenen Kurs zum „Integrationsbegleiter“. Jetzt dürfen wir diesen Titel offiziell führen 😉


September 2018 

Klaus macht eine Stadtführung mit Team-Mitgliedern und Ausländern, damit sie ein bisschen mehr Hintergrund über die Stadt bekommen, die nun ihre Heimat werden soll. Es gibt wirklich viel Interessantes zu erfahren! Erstes Gebetstreffen im Wohnzimmer einer Familie  mit noch nicht ganz vollständigem Team.


Oktober 2018

Im Sommer haben wir „etwas Abstand“ von unserer alten Gemeinde gewonnen. Es braucht halt doch ein bisschen Zeit, um Alt-gewohntes und Lieb-gewordenes los zu lassen… Aber der Sommer mit all seinen Aktivitäten ist da eine gute Hilfegewesen. Ebenso unsere lieben Besucher hier und die verschiedenen Besuche und Einsätze in unserem Kurzreisedienst…. Nebenstehend unser Infotisch beim Herbsmissionsfest auf dem Buchenauer Hof.

Nun sind auch schon alle Mitglieder des neuen Gemeindegründungsteams in Rostock angekommen und leben sich ein. Man „beschnuppert“ sich und lernt sich bei „Arbeit und Spiel“ kennen und natürlich auch beim gemeinsamen Gebet…..


1.Juli 2018

Dies war ein ganz besonderer Meilenstein für uns und auch für die Gemeinde. Es war der Sonntag, an dem wir ganz offiziell aus der Gemeinden verabschiedet wurden…Der Gemeindegründer mit seinen Gaben wurde in der nun selbständig vorangehenden Gemeinde nicht mehr gebraucht. Mit der Übergabe der Leitung an die Ältesten (schon letztes Jahr) und dem Einsetzen des Pastors (in diesem Frühjahr) war für uns die Zeit gekommen, das „fertig Gegründete“ an jene weiter zu geben, die es nun mit ihren Gaben weiter führen können. Und so wurden wir frei um neue „Dinge zu starten und zu gründen“. Weiter investieren wir uns in die Ausländer- und Integrationsarbeit und hoffen, diese weiter auszubauen und uns mit den neuen Freunden einer sich noch/schon in Planung befindenden neuen Arbeit einzugliedern…..

Foto: Unsere Verabschiedung: Victor, der mit Marie 2009, nach einem Jahr Dienst, die Arbeit an uns abgegeben hat; Klaus, der die Arbeit bis im Sommer 2017 geleitet und geprägt hat und dann die Leitung an den neuen Pastor, Matthias, und die Gemeindeleitung weiter gab….


Mai 2018

Die Mitarbeit in der Gemeinde haben wir so gut, wie ganz abgegeben und die Geschwister machen das echt toll. Der neue Pastor lebt sich mehr und mehr ein, übernimmt Verantwortung und bildet mit den Ältesten zusammen ein gutes Team….wir ziehen uns mehr und mehr aus der Verantwortung zurück und schauen mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu, wie die neue Generation Gemeinde weiterführt und lebt. Einerseits tut es weh, Alt-erproptes los zu lassen, andererseits freut es einen, zu sehen, wie sie nach neuen Möglichkeiten suchen und voran gehen.

Wir nützen unser Mehr an Gemeinde-freier zeit um uns um unsere ausländischen Bekannten zu kümmern und uns weiter zu bilden um für die Integrationsarbeit besser ausgerüstet zu sein….. Nebenstehend eine Grafik darüber, wie dir 80% der Weltbevölkerung (aus denen die Flüchtlinge kommen) ticken und wie wir 20% im Westen ticken….


Februar 2018

Gemeinsam Zeit verbringen mit Spielen, Plaudern und Hausaufgaben für den Deutschkurs bearbeiten.

Einfach zusammen sein. Miteinander ein Stückchen Lebensweg gehen, Leben teilen, miteinander und voneinander lernen…. und auch mal über Youtube kulturelle dinge anschauen…